Wenn wir überleben wollen müssen wir unsere Kraft und unser Mitgefühl zur Verfügung haben. In Bezug auf diese Perspektive sind unsere Nöte zwar Ausgangspunkt aber nicht Ziel der therapeutischen Arbeit.

2015 sind es 50 Jahre seit ich mein Malatelier, zuerst für Kinder, dann für Erwachsene in Zürich eröffnet habe. Diese Arbeit hat mich erfüllt und ich bin allen Menschen, die den Weg zu mir gefunden haben dankbar, dass diese tiefe Zusammenarbeit über ihre Bilder entstehen konnte. Ab 1968 habe ich auch zunehmend Mit Menschen gearbeitet, die diesen wundervollen Beruf ebenfalls ausüben wollten. Über die Jahre entstanden zwei Ausbildungsinstitute: das Institut für Humanistische Kunsttherapie IHK und das Institut für Lösungsorientiertes Malen ILOM. Die beiden Institute sind heute unter der Leitung von Urs Hartmann zusammengeführt und bieten weiterhin Ausbildungen in beiden Methoden an: Personenorientierte Maltherapie und Lösungsorientierte Maltherapie.

So blicke ich in eine reiche Vergangenheit und gestalte meine Zukunft neu. Es ist Zeit die kunsttherapeutische Arbeit in jüngere Hände zu legen. Sie finden unter www.kunsttherapie.ch und www.lom-malen.ch Listen von Therapeutinnen und Therapeuten, die in den  Methoden der Personenorientierten Maltherapie und der LOM® Lösungsorientierten Maltherapie ausgebildet sind und in eigenen Ateliers arbeiten. Die Ausbildung in beiden Methoden ist weiterhin gewährleistet. Zur Lösungsorientierten Maltherapie haben Jörg Merz und ich ein Buch veröffentlicht, das Buch zur Personenorientierten Maltherapie wird voraussichtlich 2016 ebenfalls im Huber Verlag erscheinen.

Am 20. September feierten wir im Volkshaus Zürich das Erscheinen meines neuesten Buches „Urformen des Malens – Spuren der Wandlung und kunsttherapeutische Anwendung“. Es ist ein Buch das mir besonders am Herzen liegt. Darin werden die Urformen der Kindermalerei in ihrer Entwicklung gezeigt: in verschiedenen Alter der Malenden, in der Kunst und in prähistorischen Werken. Ausserdem beschreibe ich darin eine kunsttherapeutische Methode, die ich in letzter Zeit entwickelt habe, die man selbständig und zu Hause leicht durchführen kann.

Das Buch „Personenorientierte Maltherapie“ von Bettina Egger und Urs Hartmann ist in Vorbereitung und wird 2016 bei Hogrefe erscheinen.

In der Zukunft werden ich so lange wie möglich in den Aus- und Weiterbildungen der Institute mitmachen, sowie Einzelsitzungen in LOM® Lösungsorientierter Maltherapie anbieten. Ich werde meine lange Erfahrung und meine Herzensanliegen in Bezug auf die beiden Methoden weiter vermitteln und neue Ideen entwickeln. Weitere Bücher sind geplant wie auch CD’s zur Entwicklung der Kindermalerei.Ansonsten freue ich mich auf mehr unstrukturierte Zeit, auf innige Begegnungen mit meinen Töchtern, Schwiegersöhnen und Enkeln.

 
powered by GINETA.NET